Rolle der Pädagoginnen

Die pädagogischen Fachkräfte verstehen sich in unserer Kita als pädagogische BegleiterInnen der Kinder. Wir begreifen es als unsere Aufgabe, dem Kind eine anregende und sichere Umgebung zum Selbstlernen zu schaffen und planvoll zu handeln, um jedes Kind bei der Aneignung von Fähigkeiten bestmöglich zu unterstützen (siehe auch Kapitel „Bildungsziele“). Hierbei sind wir verlässliche Bezugspersonen, durch diese die Kinder Wertschätzung, Akzeptanz, Empathie, Wärme und Zuneigung erfahren.

Konkret heißt das:

Wir bestärken jedes Kind auf seinem Weg, sich selbst auszuprobieren, d.h. es gibt kein „richtig“ oder „falsch“, dafür aber ganz viel Platz für eigene Ideen und Vorschläge….

Wir ermutigen und unterstützen die Kinder, selbst zu entscheiden, was, wann, mit wem und wie lange sie spielen wollen…

Wir ermuntern die Kinder, eigene Spielideen zu entwickeln und stehen als Ansprechpartner und Unterstützer zur Verfügung…

Wir gestalten gemeinsam mit den Kindern eine anregende Umgebung, die Anreize und Freiräume zu vielfältigem Spiel bietet…

Wir beobachten, ob Kinder sich zurückziehen oder ausgeschlossen werden und suchen nach den Gründen für ein solches Verhalten…

Wir unterstützen die Kinder darin, Gesehenes, Erlebtes, Erfahrenes im Spiel auszuleben und gemäß ihrem Entwicklungsstand zu verarbeiten…

Wir geben den Kindern „Hilfe zur Selbsthilfe“…

Wir setzen keine Tabus, verabreden mit den Kindern aber klare Grenzen und Regeln…

Wir unterstützen die Kinder - falls erforderlich - beim Aushandeln und Vereinbaren von Regeln und helfen ihnen, sich bei Konflikten und Streitigkeiten auf diese Regeln zu stützen…

Weiterhin ist die Kindertagesstätte mit den pädagogischen Fachkräften ein wichtiger Ort der Prävention. Sie stellt den Kindern ergänzend zur Familie stabile und empathische Beziehungsstrukturen zur Verfügung und geht mit den Eltern ein Arbeitsbündnis ein.